Skip to main content

Dietrich Schöller-Manno

Dietrich Schöller-Manno ist seit 1996 künstlerischer Leiter der arcademia sinfonica, seit 2009 Leiter der Jugendphilharmonie des Landkreises Ludwigsburg und seit 2001 künstlerischer Leiter der Opern-Eigenproduktionen der Stadthalle Balingen (2004 Verdi: Aida – 2006 Bizet: Carmen – 2008 Verdi: Nabucco – 2010 Zeller: Vogelhändler – 2012 Strauß: Fledermaus – 2014 Anatevka – 2017 La Bohème – 2020 Orpheus in der Unterwelt).

Im Laufe seiner künstlerischen Karriere sammelte Dietrich Schöller-Manno vielfältige Erfahrungen in zahlreichen Orchestern wie z.B. im Landesjugendorchester, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, dem Stuttgarter Barockorchester, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz oder dem Ensemble Modern Frankfurt, unter berühmten Dirigenten wie Sergiu Celibidache, Seiji Ozawa, Franz Welser-Möst, Heinz Holliger, Emmanuel Krivine, Peter Eötvös u.a. Neben seiner intensiven Kammermusiktätigkeit und solistischen Auftritten entwickelte er auch konsequent seine dirigentischen Ambitionen. Er war lange Zeit ständiger Gastdirigent der Rumänischen Staatsphilharmonie Iasi und hatte Gastspiele, Radio- und Fernseh-Aufzeichnungen sowie CD-Produktionen beim Radio-Sinfonie-Orchester Bukarest, dem Russisch-Föderalen Sinfonieorchester Moskau, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, der Rumänischen Staatsphilharmonie Sibiu und dem Philharmonischen Orchester Botosani sowie bei den Chören "Arte Vocale" (Calw), "Kapella Mariacka" (Danzig – Polen), der Nürtinger Kantorei und dem "Gavriil Musicescu Chor Iasi" (Rumänien).

1996 gründete Dietrich Schöller-Manno sein eigenes Orchester zur gezielten Förderung junger Musiker im Orchesterspiel, die „arcademia sinfonica". Seit 1989 ist er Leiter des Mössinger Kammerorchesters und des Orchesterbereichs der Jugendmusikschule Steinlach, Mössingen. Dieselbe Funktion übt er seit 2001 in Balingen an der Jugendmusikschule aus, wo er seither auch das Kammerorchester Balingen leitet. Überdies ist Dietrich Schöller-Manno Primarius des Süddeutschen Salonorchesters, mit dem er jährlich zahlreiche Konzerte im In- und Ausland gibt.

Dietrich Schöller-Manno studierte bei Prof. Ramy Shevelov, Prof. Jens Ellermann und Prof. Igor Ozim an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Sehr stark wurde er außerdem musikalisch geprägt durch Eugène Sarbu (London) und Ivry Gitlis (Paris), bei denen er jahrelang zusätzlich privat studierte. Den Grundstein für seine dirigentische Laufbahn erhielt Dietrich Schöller-Manno bei Achim Holub, dem langjährigen Assistenten John Eliot Gardiners und Schüler von Michael Gielen.

Gastdirigenten

Leo Völlm
Sarah Kirner
Julian König
Sebastian Herrmann
Paul Ehrmann

 

;+function ($) { $(function () { AOS.init({easing: 'ease-in-out-sine', once: true}); // Avoids scroll bars when element is hidden $('[data-aos]').parent().css('overflow','hidden'); }); }(jQuery); /*]]>*/